Foto: FluxFM
Foto: FluxFM

5 vor 12 | Die nachhaltige Stunde auf FluxFM

▷ Letzte Änderung: 2020-02-14
By Sophie [FluxFM] |
Im Radio:
samstags, 11 Uhr
Wdh: sonntags, 18 Uhr; montags, 20 Uhr

In unserer Sendereihe „FluxFM 5 vor 12“ dreht sich eine Stunde lang alles um Umwelt, Nachhaltigkeit und Politik. Mit Beiträgen, Expert*innengesprächen und Umfragen geben euch die FluxFM-Umweltbauftragten Kate Kaputto und Felicitas Montag Einblicke in verschiedene Themenschwerpunkte. Außerdem gibt es im DIY der Woche praktische Tipps, wie ihr euren Alltag umweltfreundlicher gestalten könnt. Jede Woche werdet ihr zudem mit Good News in Sachen Umweltschutz versorgt. Die Sendungen wird es nach Ausstrahlung an dieser Stelle zum Nachhören geben.

Die Ausgaben von 5 vor 12 könnt ihr euch auch als Podcast in der FluxMusic-App anhören!

Eine Stunde On Air-Care auf FluxFM – Staffel 3
Sendung vom 14.03: Fashion Changers
Wie kann die Modeindustrie nachhaltiger und fairer werden? Darüber berichtet die Plattform Fashion Changers seit 2017. Jetzt haben die drei Gründerinnen Vreni Jäckle, Nina Lorenzen und Jana Braumüller, einen Fair-Fashion-Guide herausgebracht. Worum es darin geht und wie faire Mode die Welt verändern kann, erzählen uns Nina und Jana.
Sendung vom 07.03: Indoor-Gardening

Gärtnern in der Wohnung oder auf Balkonien – darüber sprechen wir heute mit Silvia Appel. Die Hobbygärtnerin betreibt den Blog Garten Fräulein und Podcast „Grün auf den Ohren„, auf dem sie wertvolle Tipps rund ums Gärtnern gibt. Außerdem erfahrt ihr, wo ihr in Berlin überall euren grünen Daumen ausleben könnt.

Sendung vom 29.02: Streuobstwiesen

Streu­obst­wiesen schützen und die regional typische Obst­sorten­vielfalt in Berlin und Brandenburg fördern. Das ist das Ziel des Vereins „Äpfel und Konsorten.“ Wie sie das erreichen wollen, erzählen die Vereinsmitglieder Nadine Sauerzapfe & Bernd Schock im Interview mit Kate. Außerdem stellen wir euch eine Crowdfundingkampagne zum Schutz von Mangroven vor.

Sendung vom 22.02: Reisen

Flugzeug, Auto, Zug oder doch lieber Fahrrad? Kate Kaputto spricht heute mit der Bloggerin Anna Forssmann über Nachhaltigkeit beim Reisen. Seit 2011 schreibt sie online für Green Friday über nachhaltiges Großstadtleben.

Sendung vom 15.02: Zero Waste

Müll reduzieren und minimieren! Das ist das Ziel vom Zero Waste e.V. in Berlin. Über die Arbeit des Vereins, Maßnahmen zur Müllvermeidung und wie jede*r selbst tätig werden kann, darüber spricht Kate mit Nicole Holtz, Gründungsmitlgied des Vereins. Außerdem stellt euch Filli Montag Deutschlands erstes vegane Zero-Waste-Restaurant Frea in Mitte vor

Sendung vom 08.02: Wasser

„Gib der Natur nicht den Rest“. Unter diesem Motto wirbt das Bundesumweltministerium für mehr Bewusstsein für die Entsorgung von Medikamenten. Oft landen diese in der Toilette. Genau da gehören sie aber nicht hin – ebenso wie Feuchttücher, Speiseöl oder Essensreste. Was ins Klo und darf was nicht und wie gefährlich Medikamentereste im Abwasser für uns sein können, darüber sprechen wir mit den Berliner Wasserbetrieben.

Sendung vom 01.02: Solidarische Landwirtschaft

Bio, saisonal, regional – Kate spricht heute mit Judith Ruland von PlantAge über das Konzept „Solidarische Landwirtschaft“. Außerdem erfahrt ihr wo ihr regionales Obst und Gemüse aus dem Berliner Umland bekommt.
Weiterführende Links:Ökodorf Brodowin, Marktschwärmer, Märkische Kiste

Sendung vom 25.01.: Spenden

Geld, Sachmittel, Zeit – klar, Spenden ist eine gute Sache. Aber wohin?
Bei welchen Organisationen landen die Spenden am Ende wirklich da, wo sie gebraucht werden? Antworten gibt’s heute von Dr. Max Mälzer vom Deutschen Spendenrat.

Sendung vom 18.01: Klimaleugner

Wir sprechen diese Woche mit Sebastian Haupt vom Katapult Magzin. In der aktuellen Ausgabe widmet sich der Autor in einem Artikel dem Thema „Klimawandelleugner“. Außerdem geht’s um Mode: Fashion Week und Nachhaltigkeit – wie passt das zusammen?
Weiterführende Links: Quiz zum ökologischen Fußabdruck

Sendung vom 11.01: Wir haben es satt

„Agrarwende anpacken, Klima schützen! – unter diesem Motto gehen am Samsta, den 18.01.2020, wieder zehntausende Menschen in Berlin auf die Straße. Kate spricht mit dem Mitorganisator Christian Rollmann der „Wir haben es satt“ -Demo über die Entwicklungen der vergangenen 10 Jahre und die diesjährigen Forderungen.
Weiterführende Links: Alle Infos zu Demo am 18.01.2020 findet ihr HIER

Sendung vom 04.01: Bonpflicht, Windbürgergeld, Sirplus

Seit dem 01. Januar gilt die Kassenbonpflicht in Deutschland – aber wohin mit dem Müll? Die SPD will mehr Anreize für den Bau von Windrädern schaffen: mit dem Windbürgergeld! Der Rettermarkt Sirplus hat seinen 4. Laden eröffnet- wir haben mit dem Gründer Raphael Fellmer gesprochen. In den Good News erfahrt ihr außerdem, wo Europas erstes plastikfreies Skigebiet entsteht.
Weiterführende Links: Sirplus

Eine Stunde On Air-Care auf FluxFM – Staffel 2
13. Sendung am 14.12.: Greenwashing
Öko, fair trade, nachhaltig – mit der richtigen Werbung gelingt es vielen Unternehmen, sich ein grünes Image zu verpassen. Greenwashing nennt sich Ganze. Eine Methode, die immer mehr Firmen anwenden. Mit welchen Methoden wir als Verbraucher*innen ausgetrickst werden, darüber sprechen wir mit Karsten Smid von Greenpeace.
Weiterführende Links: Greenwashing erkennen; Tricks der Unternehmen

12. Sendung am 07.12.: Wald
Heute geht es um die Bedeutung des Waldes, was wir selbst für seinen Erhalt tun können und warum das so wichtig ist. Darüber spricht Kate mit dem Diplomingenieur für Forstwirtschaft, Peter Naumann vom Bergwaldprojekt, dass sich um den Schutz und die Pflege heimischer Wälder kümmert.

11. Sendung am 23.11.: Klimastreik
Franziska Wessel von Fridays for Future ist heute zu Gast bei Kate. Es geht um den Globalen Klimastreik am 29. November und die Public Climate School, die bereits am 25. an deutschen Unis startet. Außerdem stellen wir euch das Crowdfunding 12/06/20 vor: eine Bürger*innenversammlung, die nächstes Jahr im Olypiastadium stattfinden soll – mit 90.000 Menschen.

10. Sendung am 16.11.: Artensterben
Citizen Conservation ist eine Plattform für Menschen, die sich aktiv gegen das weltweite Artensterben einsetzen wollen. Das Portal wurde am 12. November mit dem Titel „Kultur- und Kreativpiloten“ 2019 von der Bundesregierung ausgezeichnet. Mitgründer des Projekts ist der Berliner Björn Encke. Im Interview mit Kate erzählt er, wie sich jeder Einzelne für den Erhalt der Artenvielfalt stark machen kann. Im DIY der Woche erfahrt ihr außerdem, wie man Hafermilch selbst herstellen kann.

9. Sendung am 09.11.: Lebensmittelverschwendung
Rund 13 Millionen Tonnen Lebensmittel landen durchschnittlich in Deutschland im Müll. Davon sind viele Produkte aber noch genießbar! Um das zu verhindern, hat der Berliner Raphael Fellmer vor zwei Jahren das Unternehmen Sirplus gegründet. Heute ist er zu Gast bei Kate Kaputto in der Sendung 5 vor 12. Die beiden sprechen über die Arbeit von Sirplus und was wir alle gegen Lebensmittelverschwendung tun können.
Weiterführende Links: Lebensmittelretter mit Sirplus, Foodsharing und die Berliner Tafel; Was besagt das Mindesthaltbarkeitsdatum – mehr Infos HIER

8. Sendung am 02.11: Mobilität
Verkehrswende – wie geht das? Darüber spricht Kate diese Woche mit Prof. Dr. Andreas Knie, Sozialwissenschaftler am Wissenschaftszentrum Berlin. Er selbst besitzt seit 1991 kein eigenes Auto mehr und plädiert für das Konzept einer autofreie Stadt.

7. Sendung am 26.10: Klima-Angst
Diese Woche ist der Erfinder des ganzheitlichen Kalenders „Ein guter Plan“ bei Kate zu Gast: Jan Lenarz. Die beiden reden über Achtsamkeit, Selbstwirksamkeit und über Jans aktuelles Projekt: Klima-Angst

6. Sendung am 19.10: Ethische Banken
Ethisch, fair, ökologisch – nachhaltige Banken wollen mit Geld die Welt verändern. Ob das möglich ist und wie nachhaltig Banken tatsächlich sein können, darüber spricht Kate diese Woche mit der Ökonomin und Geschäftsführerin vom Institute for Social Banking, Sanika Hufeland. ⁠

5. Sendung am 12.10: Nachhaltig mit Kind
Einen konsequent nachhaltigen Lebensstil zu pflegen, ist so oder so manchmal gar nicht so einfach, aber noch schwieriger für Menschen mit Kindern. Windeln, Spielzeug, Fertignahrung und vieles mehr machen einem einen ordentlichen Strich durch die Rechnung. Wie man dennoch nachhaltig leben kann, darüber unterhalten sich diese Woche unsere Kolleginnen Kate Kaputto und Julia Oberlohr.⁠

4. Sendung am 05.10: Elektroschrott
Getreu dem Motto „Reparieren statt Wegwerfen“ ist Kate mit ihrem kaputten Wasserkocher in ein Repair-Café gegangen – was sie dort erlebt habt, hört ihr in der heutigen Sendung. Außerdem spricht Kate mit Axel Strobelt vom Umweltbundesamt über die richtige Entsorgung von Elektroschrott. Im DIY der Woche erfahrt ihr, wie ihr mit Kaffeesatz eure Körper verwöhnen könnt.

3. Sendung am 28.09: Extinction Rebellion
Es ist nicht nur 5 vor 12, sondern auch kurz vor Extinction. Diese Woche hat Kollegin Kate Kaputto die Aktivistinnen Cléo Mieulet und Lu Yen Roloff von Extinction Rebellion Berlin in der Sendung zu Gast und bespricht, warum es im wahrsten Sinne des Wortes existenziell ist, jetzt zum Wohle des Planeten zu handeln. Und zwar schnell!
Außerdem zeigt Kate euch im DIY der Woche, wie ihr aus Kastanien Waschmittel herstellt.⁠

DIY: Waschmittel aus Kastanien

Foto: Kastanienwaschmittel


5-8 trockene, saubere Rosskastanien
300 ml Wasser

Die gesammelten Kastanien auf einem Brettchen vierteln. Mit ca. 300 ml Wasser in ein Glas geben und etwa 8 Stunden stehen lassen. Wenn ihr das Glas nun schüttelt, sollte es idealerweise schon schäumen. Einfach Flecken gehen mit Kastanienwaschmittel problemlos aus der Wäsche. Wer noch einen frischen Geruch möchte, kann ätherische Öle hinzufügen.

Quelle: https://www.smarticular.net/waschmittel-aus-kastanien-herstellen/
Copyright © smarticular.net

2. Sendung am 14.09: Grüne Clubkultur
Mit dem Projekt Clubtopia soll die Berliner Partyszene nachhaltiger und klimafreundlicher werden. Wie das erreicht werden soll, darüber sprechen wir mit Konstanze Meyer vom BUND. Außerdem berichten über den globalen Klimastreik am 20. September und im DIY der Woche geht’s um nachhaltiges Konfetti.

1. Sendung am 07.09: Lange Nacht des Klimas
Zurück aus der Sommerpause: Zum Auftakt der neuen Staffel sprechen wir mit Christoph Rinke von BürgerEnergieBerlin über die Lange Nacht des Klimas, die am 14. September in der Kulturfabrik Moabit stattfindet. Außerdem geht’s um die anhaltenden Waldbrände in Brasilien und was jede*r Einzelne dagegen tun kann.

Weiterführende Links: Tipps zur veganen Ernährung findet ihr unter:
eat this!; Veggie Love; Sophia Hoffmann;Stina Spiegelberg


Eine Stunde On Air-Care auf FluxFM – Staffel 1
6. Sendung am 22.06.: Nachhaltig auf Festivals
Die Festivalsaison ist im vollen Gange: campen, kochen, waschen, Partys feiern, gut ausgerüstet für den Ernstfall namens „Regen“ sein… Festivals sind cool und machen Spaß, aber verursachen unfassbar große Mengen an Müll. Wie ihr diesen vermeiden könnt, verraten wir euch in der vorläufig letzten Ausgabe von „5 vor 12“.

Weiterführende Links: Der Verein Hanseatic Help geht auf Festivals, um liegengebliebene Schlafsäcke, Isomatten und Zelte für Hilforganisationen zu sammeln; Die Green Music Initiative ist eine Plattform, um die Musikbranche klimafreundlicher zu machen;

DIY: Feuchttücher

Foto: Feuchttücher

Foto: Feuchttücher


250 Milliliter abgekochtes Wasser
Einen Esslöffel Olivenöl
Eine Küchenrolle (da saugfähiger als Toilettenpapier)
Verschließbare Box (Edelstahl oder Kunststoff, nicht luftdicht)

Die komplette Küchenrolle in der Mitte mit einem scharfen Messer auseinander schneiden. So haben die Tücher später die richtige Größe. Als nächstes rollt ihr die Küchenrolle ab und faltet sie so zusammen, dass ihr sie später als Feuchttücher einfach herausziehen und abreisen könnt. Klingt zwar erst mal mühsam, später freut man sich aber darüber. Den Stapel der gefalteten Küchentücher dann in die Box legen. Das Öl zum gekochten Wasser geben und in einem Glas mit Schraubverschluss kurz kräftig durchschütteln. Das Gemisch über die gefalteten Küchenrolltücher gießen und für ein paar Stunden einziehen lassen. Fertig! Der Nachteil ist, dass sie lediglich eine Woche halten, da sie keine Konservierungsstoffe enthalten. Aber länger dürfte man sich auf dem Festival ja auch nicht aufhalten ;)


5. Sendung am 15.06.: Recycling
Mehr als fünf Billionen Kunststoffteile schwimmen in unseren Meeren – und daran sind wir nicht ganz unschuldig. Kein europäisches Land produziert so viel Verpackungsmüll wie Deutschland. Früher wurde der Müll einfach auf Deponien gekippt und landete unkontrolliert in der Natur. Heute gilt in Deutschland: Was wiederverwertet werden kann, muss recycelt werden. Bei 5 vor 12 erfahrt ihr, ob diese Theorie auch in die Tat umgesetzt wird bzw. wie ihr selbst euren Beitrag leisten könnt.

Weiterführende Links: Hier erfahrt ihr alles zum Thema Recycling und Mülltrennung

DIY: Knete selbermachen

Foto: Sophie Euler

Foto: Sophie Euler


200ml kochendes Wasser
200g Mehl
100g Salz
3 TL neutrales Öl
3 TL Zitronensäure (Drogeriemarkt oder Backabteilung)
Lebensmittelfarben oder Eierfarben

Alle Zutaten (bis auf die Lebensmittelfarbe) mit dem Handrührgerät (Knethaken) verrühren. Den Teig in Portionen teilen und mit Lebensmittelfarbe einfärben. Aufbewahren kann man sie einfach in Gläsern mit Schraubverschluss monatelang im Kühlschrank. Sollte die Knetmasse etwas austrocknen, einfach mit etwas Wasser wieder geschmeidig kneten.


4. Sendung am 08.06.: Kleidung
Diesmal geht’s um Klamotten. Sogenannte Fast Fashion, also Mode die nicht mal mehr eine Saison, sondern nur noch wenige Wochen „im Trend“ ist, verursacht nicht nur unfassbare Mengen an Müll, sondern ist auch der absolute Klimakiller. Wir verraten euch wo und wie ihr eure alten Klamotten pimpen könnt und worauf ihr bei Altkleidercontainern achten solltet.

Weiterführende Links: HIER findet ihr seriöse Anbieter von Altkleidercontainern,
Textilhafen heißt der neue Standort der Berliner Stadtmission;
Alternativen zu Fast Fashion – Fair & Eco: ArmedAngels, Greenality, Hessnatur

DIY: Abschminkpads selbermachen

Selbstgemachtes Wattepad

Selbstgemachtes Wattepad


Abschminkpads produzieren Müll und kosten Geld. Die kann man aber auch ganz einfach selber machen. Ihr braucht lediglich ein altes T-Shirt und ein altes Handtuch (beides aus Baumwolle). Einfach kleine Vierecke oder mit Hilfe einer Tasse einen Kreis auf das Handtuch und das T-Shirt zeichnen und beide ausschneiden. Die Vierecke/Kreise mit Nadel und Faden zusammennähen oder mit Hilfe einer Nähmaschine (dann Zickzackstich verwenden). Zum Abschminken selbst benötigt ihr lediglich Wasser und etwas Öl (z. B. Jojobaöl). Die Pads könnt ihr dann einfach bei 60°C in der Waschmaschine waschen und wiederverwenden.


3. Sendung am 01.06.: Lebensmittel
In dieser Ausgabe sprechen wir mit den Macher*innen der App „Too Good To Go„, außerdem erfahrt ihr, welchen Bio-Siegeln ihr vertrauen könnt und wie ihr alte Lebensmittel weiterverarbeiten könnt.

Weiterführende Links: Biosiegel,Foodsharingapps

DIY: Brotchips, Apfeltee & Eistee

Brotchips (Foto: Barbara Schwörer)

Brotchips (Foto: Barbara Schwörer)


1. Brotchips
Hierzu Brotscheiben/Brötchen in kleine Würfel schneiden und einfrieren. Wenn man irgendwann eine lohnenswerte Menge zusammen hat, diese einfach in der Pfanne mit etwas Bratöl erhitzen. Nach Wunsch noch einen Rosmarinzweig dazugeben und schon hat man einen plastikfreien Chipsersatz.

2. Apfelmus und Apfeltee
Äpfel schälen, kleinschneiden und mit etwas Wasser im Topf kochen, bis diese zu einem Mus zusammenfallen. Nach Wunsch Zucker und Zimt dazu und schon ist der Apfelmus fertig. Aus den übriggebliebenen Schalen kann man Apfeltee machen. Hierzu die Schalen auf ein Backblech legen und bei ca. 50 Grad rund vier Stunden im Ofen trocknen lassen. Danach den Apfeltee zusammen mit Pfefferminztee mischen und genießen.

3. Eistee
Aus kaltem Schwarztee kann man ganz einfach Eistee zubereiten. Hierzu eine kleine Menge Wasser kochen und darin je nach Geschmack mehr oder weniger Zucker auflösen. Zusammen mit Zitronensaft zum Schwarztee gießen und in den Kühlschrank stellen. Nach ein paar Stunden herausnehmen, Zitronenscheiben reinschneiden und eiskalt genießen.


2. Sendung am 25.5.: Plastikfrei leben
In dieser Ausgabe dreht sich alles um Plastik. Wir verraten euch die fünf Mythen über Plastik und ihr erfahrt, warum ihr in Zukunft dank Bienenwachstuch auf Frischhalte- und Alufolie verzichten könnt.

Weiterführende Links: Cradle-to-Cradle; Wertvolle Tipps zum plastikfreien Leben findet ihr HIER

DIY: Bienenwachstuch

Foto: Elisabeth Demuth

Foto: Elisabeth Demuth

Dabei handelt es sich um Stoff, der in Bienenwachs getaucht ist. Diesen könnt ihr benutzen, um Stullen, Käse, Gemüse- oder Obstreste einzupacken.

Ihr nehmt Stoffreste aus Baumwolle eurer Wahl (ein altes T-Shirt tut’s auch). Damit es nicht ausfranst am besten mit einer Zackenschere arbeiten. Das Tuch auf ein Backpapier auslegen und Bienenwachspellets oder eine Bienenwachskerze kleinschneiden und darauf verstreuen. Dann noch ein paar Sonnenblumenöl-Tropfen drauftropfen und noch mal Backpapier drauf legen und mit dem Bügeleisen drüberfahren. Das Wachs verteilt sich schnell. Ggf. an kahlen Stellen noch mal mit Wachs ausbessern und schon fertig. Vor dem Verwenden in der Hand warm werden lassen. Reinigen mit lauwarmen Wasser und Spüli.


1. Sendung am 18.5.: Der Zustand der Erde
Zum Kick-Off von 5 vor 12 am 18. Mai schauen wir eine Stunde lang auf den Zustand unserer Erde. Erst wenn die Politik handelt, können die Auswirkungen des Klimawandels noch reduziert werden. Was die Politik konkret tun muss, das erfahrt ihr u.a. im Gespräch mit Michael Kopatz, Autor des Buches „Ökoroutine“.

DIY: Seedbomb

Seedbomb (Foto: Elisabeth Demuth)

Seedbomb (Foto: Elisabeth Demuth)

Für den Artenretter, auch bekannt als Seedbomb, braucht ihr folgende Zutaten:

  • 5 Handvoll Tonpulver (aus dem Naturbaustoffhandel oder Apotheke)
  • 5 Handvoll Erde (normale Pflanzenerde vorzugsweise ohne Torf)
  • 1 Handvoll Samen (bunt gemischt oder schon fertig gekauft z.B. „Insektenbuffet“, „Bienenfutter“, „Schmetterlingswiese“ etc.)
  • Wasser

Das Tonpulver und die Erde zusammen mit den Samen vermischen. Tröpfchenweise Wasser dazugeben bis ein Teig entsteht. Diese zu kleinen Kugeln formen und an einem trockenen Ort ca. 2 Tage trocknen lassen. Anschließend könnt ihr sie sofort auswerfen oder bis zu zwei Jahren aufbewahren. (Frühlingszeit ist die Beste Zeit für den Auswurf der Artenretter).

Moderation

Kate Kaputto
Zu hören bei der Morningshow Am Nachmittag.

… zum Profil

Redaktion

Filli Montag
Wortredaktion
Spezialgebiet: Sarkasmus & Ironie
… zum Profil

Finanz- und Personalbuchhaltung

Barbara Schwörer
Spezialgebiet: Zahlen und Umweltschutz

… zum Profil

Ein Kommentar

  1. Marijke says:

    Liebe Kate, liebe Redaktion,
    großes Lob – ich höre eure Sendung seit ein paar Wochen ganz begeistert und habe gerade mit Schrecken festgestellt, dass nur noch ein weiterer Sendetermin ansteht…! :o Sehr schade, es gäbe noch so viele mögliche Sendethemen rund um Nachhaltigkeit!
    Wir beschäftigen uns schon sehr lange damit, wie man alltagstaugliche Ideen verbreitet, nützliche Tipps gibt und auch zu Engagement & Handeln motiviert. Ein Termin dafür ist der 17.9., an dem wir ein ‚Sustainability Bootcamp‘ für junge Engagierte und die, die das werden wollen, organisieren (https://www.nachhaltigkeitsrat.de/die-ansage/) – vielleicht wäre das eine Erwähnung wert, wenn ihr das spannend findet und euch das Thema auch im Herbst noch am Herzen liegt? :)
    Viele Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.