Alien-Shooter High on Life im Test | Daddeltipp
Als Teenie mit sprechenden Waffen die Welt retten: Das ist High on Life! © Squanch Games

Alien-Shooter High on Life im Test | Daddeltipp

Neues Spiel vom "Rick and Morty"-Schöpfer Justin Roiland

11.01.2023 Ron Stoklas

Die Zeichentrickserie Rick and Morty genießt seit Jahren Kultstatus. Einer der Schöpfer der Serie, Justin Roiland, der im Original auch die beiden Hauptfiguren spricht, hat noch eine andere Vorliebe: Games. Jetzt hat sein Entwicklungsstudio das Game High on Life rausgebracht. Wir haben das Spiel getestet.

High on Life: Nur kurz die Welt retten

Vergesst Kokain, Cannabis und Co.: Menschen sind die neue Top-Droge! Klingt absurd, ist aber der Plot von High on Life. Das intergalaktische G3 Kartell hat uns Erdlinge als Rauschmittel entdeckt. Um unseren Planeten – und euer Leben – zu retten, macht ihr euch auf, den Außerirdischen in den Arsch zu treten. Schon hier setzt der Alien-Shooter eine andere Note an: Statt mit einem muskulösen Helden loszuballern, spielt ihr einen Teenie. Statt düstere SciFi-Knarren gibt es die sogenannten Gatlian. Das sind sprechende Waffen mit eigenem Gewissen und sehr speziellen Vorlieben.

Knifey: "Ah, fuck yes! Thank you! Pleased to meet you! I'm Knifey. Now use me! Use me! Let me fucking step these cocksuckers! YES!"
 © Squanch Games

Derbe Sprache im Weltall

Diese Aussage des sprechenden Messers Knifey steht symbolisch für den Ton des Spiels. Der Umgangston in High on Life ist derb. Das passt zu den Entscheidungen, die ihr beim Spielen treffen müsst. Auch abseits der Missionen könnt ihr nämlich um euch ballern und Aliens plätten. Weil ihr selbst nicht sprechen könnt, übernehmen hier eure Waffen. Die meckern, pöbeln und scherzen auf ihrem eigenen Niveau – und liefern Meta-Gags, wie im Fall eurer Pistole Kenny, wenn ein Alien-Kind vor euch springt.

Junge: "Welcome to the slums, fresh meat."
Kenny: "Oh boy, here we go. A fucking kid."
Junge: "Shot me fresh meat! Shot me!
(Schuss)
Junge: "Argh, you shoot me. I’m dead."
Kenny: "Well, i didn‘t think we be allowed to kill him. Normally killing children in games isn’t allowed, but he’s dead. You killed this kid. Are you happy now? There goes our E for everybody…"

Ein Spiel für Fans von Rick and Morty

Hier wird die sprachliche Barriere deutlich: Das Game gibt es nur in Englisch mit deutschen Untertiteln. Die Dialoge sind aber super vertont. Schöpfer Justin Roiland mimt Pistole Kenny. Sonst kennt man ihn als Sprecher der beiden Hauptfiguren der Serie Rick and Morty. Vergleichbar mit dieser Show ist auch das Humor-Level des Spiels inklusive dieser Meta-Ebenen: Es gibt zum Beispiel ein echtes Kino. Dort könnt ihr euch reinsetzen und einen ganzen Film anschauen. Den trashigen 90er-Horrorfilm Tanz der Dämonen –und das, wie gesagt, in voller Länge.

Fazit: Ein absolut durchgeknalltes Space-Abenteuer

Knallige Farben und ein Look wie in den 2000ern, weirde Aliens und eine Vielzahl sprechender Waffen – alles Dinge, die euch in High on Life erwarten. Getoppt wird das Ganze von einer absurden Story mit bitterbösem Humor. Der passt perfekt für Leute, die Rick and Morty mögen. Für andere könnten die plumpen Pippi-Kacka-Witze zu derb oder vulgär rüberkommen. Alles in allem bietet High on Life aber genau, was es verspricht: Einen absurden Alien-Shooter.

High on Life von Squanch Games ist am 13.12.2022 für den PC und die Xbox Konsolen erschienen. Kostenpunkt: rund 50 Euro.