A Plague Tale: Requiem im Test | DaddeltippA Plague Tale: Requiem im Test | Daddeltipp
Die Geschwister Hugo und Amicia duellieren sich erneut mit den Gefahren des französischen Mittelalters. Focus Entertainment
  • Daddeltipp
  • Highlight
  • App

A Plague Tale: Requiem im Test | Daddeltipp

Ratten, Pest und die faszinierenden Welt des Mittelalters

02.11.2022

2019 erscheint A Plaque Tail: Innocence. Das Spiel über ein Geschwisterpaar im französischen Mittelalter zwischen Pest und Krieg begeistert Spieler:innen und Presse. FluxFM-Redakteur Ron Stoklas ist ebenfalls Fan. Klar, dass er sich gefreut hat, als mit A Plague Tale: Requiem eine Fortsetzung angekündigt wurde. Diese ist jetzt erschienen – und Ron hat sich den Rattenhorden des Mittelalters entgegengestellt.

Der Daddeltipp zu A Plague Tale: Requiem zum Anhören:
00:00
02:58

A Plague Tale: Requiem: Die Prima Makula ist zurück

Schön und schrecklich – beide Ebenen präsentiert A Plague Tale: Requiem, wenn es um das pestverseuchte Mittelalter geht! Das Spiel beginnt wenige Monate nachdem die Geschwister Amicia und Hugo de Rune vor Pest, Ratten und der Inquisition fliehen konnten. Im sommerlichen Idyll der französischen Provence könnte endlich Normalität einziehen. Wäre da nicht die Prima Makula. Der Blutfluch, der auf dem kleinen Hugo liegt. Als die Makula erneut erwacht, bringt diese den Tod – als Amicia spielend, versucht ihr ein Heilmittel zu finden…

Hugo: "Was ist los?"
Amicia: "Es ist nichts. Schlaf weiter."
Hugo: "Amicia, was ist passiert?"
Amicia: "Die Ratten…sie haben angegriffen."
Hugo: "Nein!"
Amicia: "Tut mir leid."
Hugo: "Wie in meinem Albtraum. Alles nur wegen mit. Ich bin schuld!"
5 Bilder

Die Rückkehr der Horror-Ratten

Eigentlich sind die Ratten schuld. Diese spüren die Makula und fressen alles auf ihrem Weg, um so nah wie möglich an sie heranzukommen. Egal ob Menschen, Tiere oder eben ganze Städte. Ach, und es geht hier nicht um ein paar hundert Ratten, sondern Millionen der hungrigen Biester, die euch mit ihren feuerroten Augen verfolgen und anknabbern wollen.

Stadtbewohner: "Ah, was ist das?!"
Amicia: "Kommt zu uns rüber! Wir müssen nach oben gehen. Die Sonne wird uns beschützen!"

Die Schönheit des schrecklichen Mittelalters

Kleiner Spoiler: Der Kollege endet als Rattensnack! Euer Schutz gegen die Nager-Übermacht ist Licht. Neben Lagerfeuern hilft eure Schleuder. Alchemie sei Dank, könnt ihr Feuergeschosse benutzen. Überhaupt ist eure Schleuder die Waffe für alles. Sind die Ratten nämlich nicht da, verfolgen euch Soldaten des Fürsten der Region. Mit Äxten und Speeren haben sie kein Problem, euch kaltzumachen – das geht extrem schnell.

Sterbt ihr, geht es am letzten Speicherpunkt erneut los. Hier könnt ihr auch versuchen Konflikte zu vermeiden. Je nachdem, wie ihr spielt, entwickeln sich Amicias Fähigkeiten weiter. Spielt ihr zum Beispiel aggressiv, erhält sie bessere Schleuder- und Nahkampfskills. Die Spielwelt, die ihr weitestgehend lineral durchspielt, ist großartig mit Blick auf die Atmosphärem und die audiovisuelle Präsentation – mal farbenfroh, mal von Kadavern überhäuft. Und wirklich immer mit dem passenden Sound unterlegt.

4 Bilder

Fazit: A Plague Tale: Requiem ist eine fazinierende Reise

Es ist eine faszinierende Reise in das Pest-Mittelalter, die A Plague Tale: Requiem abliefert – grafisch, aber vor allem die emotionale Geschichte fesselt euch an das Spiel. Die Reise der Kinder, ihre inneren Konflikte, ihre Charakterentwicklungen und der Ratten-Horror sind super umgesetzt. Die Spielmechaniken an sich wurden gefühlt nur minimal, aber clever erweitert. Damit ist A Plague Tale: Requiem eines der besten Spiele 2022!

Das Spiel A Plague Tale: Requiem von Asobo Studio und Focus Home Interactive ist am 18.10.2022 für PC und die Konsolen Playstation 5, Xbox X/S sowie Nintendo Switch erschienen. Kostenpunkt: ab 50 Euro.

Der Beitrag zu A Plague Tale: Requiem lief erstmals am 2.11.2022 im FluxFM-Programm.