Frisch gepresst - 16.09.2022Frisch gepresst - 16.09.2022
  • Highlight
  • App
  • Frisch gepresst
  • Musik

Frisch gepresst - 16.09.2022

Mit Frum, die Sterne und Rina Sawayama

16.09.2022

Rina Sawayama – Hold The Girl

Als Rina Sawayama 2019 mit ihrem Debütalbum auf der Bildfläche auftaucht, gilt sie als Pop-Phänomen der Stunde: wandelbar, kreativ bis Oberkante Unterlippe und eine Performerin, die sich die Seele aus dem Leib spielt. Die Platte wird zum Riesenerfolg, Rina zum Star. Mit „Hold The Girl“ setzt die britisch-japanische Alleskönnerin diese Reise fort. Die neue LP ist weniger Hyperpop-lastig, glänzt dafür aber mit unfassbarer Variabilität: Art-Pop, groß arrangiert und bombastisch produziert, scheint eine ihrer leichtesten Übungen zu sein. Mit Sawayamas stimmlicher Breite, funktionieren aber auch reduziert-intime, klavierlastige Balladen. Das richtige Album, wenn‘s mal ein bisschen mehr sein darf.

Die Sterne - Hallo Euphoria

"Hallo Euphoria" ist das zwölfte Studioalbum der Hamburger Indie-Band die Sterne. Es ist eine Platte der kleinen Beobachtungen: von Kuchenkrümeln, bis hin zu Aloe Vera und Ginseng. Genug für Sänger Frank Spilker um daraus Erkenntnisse über unsere Gesellschaft zu gewinnen. Mit locker, flockigen Instrumentals geleiten Die Sterne ihre Fans durch zehn Tracks, mit der ein oder anderen auch mal deftigen Überraschung. Wenn die letzten Streicher ausklingen, bleibt nur noch die Frage: Ist das jetzt Euphorie?

Frum – Do It For The Blue Sky

„Do it for you and your self, Do it for everyone else, Do it for the blue sky" singt die studierten Philosophin Jenný Kragesteen auf der titelgebenden Single ihres Debütalbums „For The Blue Sky". Nicht aufzugeben, wenn graue Regenwolken die Existenz eines dahinterliegenden Blaus unvorstellbar machen, dafür braucht es ein starkes Gemüt und einen langen Atmen. Kragesteen, alias Frum, hat offensichtlich beides - und trällert sich aus einer privaten Misere mit glasklarem Gesang hinaus. Frums Hochs und Tiefs haben Spuren an diesem Album hinterlassen: der sphärische Electro-Pop feuert an und lässt Träume wachsen, die schon im nächsten Moment zerplatzen, wenn die Stimme brüchig wird - und ihre Trauer alles ins Wanken bringt.