Neue Songs im FluxFM-Programm//31Neue Songs im FluxFM-Programm//31
Neu auf Rotation: Sam Fender - "Alright"
 Jack Whitefield
  • App
  • Musik

Neue Songs im FluxFM-Programm//31

Seit dem 6. August 2022

05.08.2022

Sam Fender - Alright

Sam Fender muss niemandem mehr vorgestellt werden. Wir erinnern uns noch allzu gern an sein Konzert im Austerclub vor 200 Leuten zurück. Dieses Jahr hat er die Max-Schmeling-Halle ausverkauft – Wahnsinn, diese Entwicklung – und das alles im Zeitraum von nicht mal vier Jahren. Zeitweise liefen auf FluxFM so viele Sam Fender Songs gleichzeitig, dass man sich intern schon in Fender FM umbenannt hat. Trotzdem kein Grund die neue Single nicht zu spielen – deshalb bitte schön!

Giant Rooks - Morning Blue

Mit ihrem Debütalbum Rookery steigen Giant Rooks 2020 in die erste Riege aus Deutschland kommender Indie-Bands auf, die von jetzt auf gleich im Stande sind Festivals zu headlinen. Ihr Sound funktioniert bei Tastemaker-Stationen genauso gut, wie im Mainstream – und auch wir haben lange versucht uns dem zu entziehen – ohne Erfolg. Morning Blue ist einfach ein Hit – und die erste neue Single nach dem Debüt.

Dora Jar - Bumblebee

Dora Jar ist der Inbegriff einer DIY-Künstlerin. Songwriting, Produktion, Artwork – alles aus einer Hand. Wie unfassbar gut sie ist, hat auch Billie Eilish erkannt, die sie als Voract in Doras Heimatstadt Los Angeles gebucht hat – bislang ihr größter Gig. Nach der EP Comfortable In Pain aus dem Frühjahr ist Bumblebee der neuste Indie-Pop Gem mit Charme, Witz und Raffinesse.

Röyksopp - Let's Get It Right (feat. Astrid S)

Das norwegische Electronica-Duo Röyskopp ist weiterhin in Geber-Laune und schenkt uns und ihren Fans in diesem Jahr Single über Single. Viele davon landeten auf dem quasi-Album Profound Mysteries, das im April erschien. Teil 2 soll im August folgen. Inklusive diesem wunderbar entspannten Feature mit der norwegischen Pop-Sängerin Astrid S. Lädt irgendwie zum Kopf ausschalten ein, vor allem aber zum Cabrio-Verdeck aufmachen. Und dann die Cote d'Azur lang. Oder halt durch Oslo cruisen.

Connie Constance - Till The World's Awake

Am 4. November erscheint der Nachfolger zum Debütalbum English Rose von Connie Constance aus dem Jahr 2019. Miss Power, so der Titel, wurde als "unerschrockene Sammlung von Songs, die mit hymnischer feministischer Wut durchsetzt sind" angekündigt. Ganz so dark und wütend, wie das klingt, wird's dann aber wohl nicht werden. Zumindest die Vorabsingle Till The World's Awake kommt ziemlich lebensbejahend daher, hat ordentlich Wucht, treibende Synthies und lebt von ihrer dynamischer Stimme. Die Wut sparen wir uns für später auf, denn jetzt gilt erst mal "I wanna feel like loving, feel like loving you".

Pixey - Come Around (Sunny Day)

Es ist Sommer in der Stadt – das hört man auch in unserer Playlist. Weiterer Beweis dafür ist Pixey, eine Indie-Künstlerin aus Liverpool, die mit Come Around (Sunny Day) das große grellgelbe Rund beschwört. Das dazugehörige Mini-Album Dreams, Pains & Paper Planes erscheint im September.

Whitney - BLUE

Chicago's finest, die beiden Musiker Max Kakacek und Julien Ehrlich haben ihre neue Single Anfang 2021 geschrieben und sich während der "peak isolation", wie sie selbst sagen, lieber mit der Liebe beschäftigt als mit der Pandemie. Blue ist deswegen ein zuckersüße und locker-luftige Liebesnummer geworden. Frisch verliebt, den Kopf in den Wolken … passend dazu wird im Video viel Kettenkarussell gefahren. Wir drehen noch ein paar Runden, holen uns 'ne Zuckerwatte und warten auf den 16.September. Da erscheint dann die neue Platte Spark von Whitney.

Tommy Lefroy - Dog Eat Dog

"Can we start a band?" - diese Frage stellte Wynther Bethel ihrer Bekannten Tessa Mouzourakis – als Kommentar unter ein Phoebe Bridgers-Cover, das Tessa auf Insta gestellt hatte. Das "Ja" kam schnell und obwohl die beiden in und auf unterschiedlichen Städten, Ländern und Kontinenten wohnten (LA vs. London) gabs 2021 eine erste gemeinsame EP. Der Titel der neuen Single bezieht sich auf das gleichnamige 1985er Album von Joni Mitchell, die zu den großen Vorbildern der zwei gehört. Musikalisch erinnert das sehr an Lucy Dacus, Soccer Mommy, Sharon van Etten und co … wir sind gespannt, was da noch von Tommy Lefroy so kommen wird.

Franc Moody - Raining In L.A.

Nachdem Daft Punk vor einiger zeit den Musikschuh endgültig den Notenschlüssen an den Nagel gehangen haben, dürfte es bei der Band Franc Moody neben dem traurigen Auge, auch ein zumindest leicht schmunzelndes gegeben haben. Mit ihrem Sound schlagen sie genau in dieselbe groovige Kerbe wie die französischen Ikonen. Die neue Single dreht sich inhaltlich um Heimweh. Gerade ein kalifornischer Regenschauer hat große Vermissungsgefühle nach der Heimat ausgelöst – aus dem Gefühl heraus ist Raining in L.A. entstanden. Das neue Album der Briten heiß Into the Ether und erscheint am 2. September. Zuvor sind sie noch in Hamburg auf dem Dockville Festival zu Gast.

Bonaparte & Kid Simius - Higher Planes

Treffen sich ein Schweizer und ein Spanier in Berlin, fliegen dann aber straight nach Ibiza. Zumindest entführen uns Tobias Jundt (Bonaparte) und José Antonio Soler (Kid Simius) mit ihrem neuesten Track auf die Balearen der 80er. Die Schweißperlen abgewischt, Glitzer aufgelegt und dann mit einem Pina Colada zurück auf den Dancefloor. Die Nummer ist schon der zweite gemeinsame Song in diesem Jahr und auch davor hat man immer wieder zusammen ins Studio gefunden (unter anderem fürs gemeinsame Projekt Mule And Man). 2022 waren die beiden auch schon bei diversen Festivals zusammen auf der Bühne. Retro-80er-Ibiza trifft Future-Disco trifft gewohnte Weirdness von Herrn Bonaparte.

Die Neuheiten im FluxFM-Programm der letzten Wochen: