Neue Songs im FluxFM-Programm//42Neue Songs im FluxFM-Programm//42
Neu auf Rotation: Brockhoff - "Clearing Up"
 Charlotte Krusche

Neue Songs im FluxFM-Programm//42

Seit dem 1. Oktober 2022

04.10.2022

Brockhoff - Clearing Up

Die Hamburgerin Brockhoff macht 2022 zu ihrem Jahr. Erst im März hat die 22 Jährige ihre erste Single 2nd Floor veröffentlicht. Ende Juni folgte die Debüt-EP Sharks. Die stellte sie schon im Mai bei der ersten FluxFM Session im FluxBau und zuletzt auf dem Reeperbahn Festival vor. Nun legt sie mit Clearing Up den nächsten Indie-Rock-Hit nach.

Anna Of The North - Nobody

Mit ihrer neuen Single Nobody kündigt Anna Of The North ihr drittes Album Crazy Life an. Das erscheint am 4. November. Spannend dabei: jede der Singleauskopplung ist auch eine visuelle Reise – hin zur Fertigstellung des eigenen Hauses. In Zusammenarbeit mit dem australischen Designer Montana Kitching werden Fans zum Release der Platte das Haus in Gänze bestaunen dürfen.

Kraftklub - So Schön (feat. BLOND)

Und auch beim vierten Anlauf stürmen Kraftklub mit ihrem neuen Album auf Platz 1 der Charts. Kargo haben wir vergangene Woche en Detail im Album der Woche vorgestellt. Ihre Kollaboration mit BLOND finden wir dabei noch ein kleines bisschen besser als alles andere auf der Platte. Mehr Chemnitz in einem Song, wird man in diesem Leben nicht finden. BLOND bringen übrigens nächstes Jahr auch ein neues Album raus, aber das ist ein anderes Thema.

Lady Blackbird - Feel It Comin'

Die Wurzeln von Marley Munroe aka Lady Blackbird liegen im Gospel, Soul und Jazz. Dass sie sich aber auch poppigen Strukturen nicht widersetzt, zeigt die neue Single Feel It Coming'. Es ist die erste Auskopplung seit dem Überraschungserfolg ihres Albums Black Acid Soul Anfang des Jahres – und ein weiteres Kapitel einer sehr spannenden Reise einer noch spannenderen Künstlerin.

Malva - Kandierter Kummer

Wenn man alle schlechten Gefühle nur mit ein bisschen Zuckerguss übergießen könnte. Die 20 jährige Musikerin, Komponistin und Sängerin Malva versucht Kummer zu kandieren – und schafft damit ein Stückchen Musik, dass in keine Schublade so wirklich reinpassen will. Poetisch und kreativ.

Sorcha Richardson - Spotlight Television

Schon mit Shark Eyes hatte uns die Irin Sorcha Richardson vollends verzaubert. Und auch der Longplayer dazu, Smiling Like an Idiot sorgte hier in der Redaktion für Begeisterungsstürme. Gut für uns – und euch: Sorcha kommt am 21. November ins Prachtwerk und stellt die Platte live vor. Tickets könnt ihr demnächst auf unserer Website gewinnen.

Power Plush - Leave Me Alone

Coping Fantasies - so heißt das Debütalbum der Band Power Plush, das im Februar 2023 erscheint. Die Emotion, die die Chemnitzer mit der neuen Single Leave Me Alone verarbeiten ist Wut - und zwar darüber dass trotz Bemühungen feministischer Gruppen und Initiativen, immer wieder grundsätzliche Debatten geführt werden müssen. Diese Wut und viel mehr Emotionen gibt's dann live am 25. März, wenn Power Plush im Badehaus auftreten.

Paula Hartmann - Veuve

Schon vor der Veröffentlichung im April diesen Jahres war das Debütalbum Nie Verliebt von Paula Hartmann mehrmals auf Platz 1 der Amazon-Charts. Nur eines von mehreren Indizien, dass das erst der Anfang einer erfolgreichen Musikkarriere für die gebürtige Berlinerin ist. Im Sommer ist die nun in Hamburg lebende Musikerin durch das Land getingelt und hat ein Festival-Auftritt nach dem anderen hingelegt: Splash, Reeperbahn-Festival, Lollapalooza. Genug Gründe also um das mit ihrem Song Veuve (eine französiche Champagnermarke) zu feiern.

Circa Waves - Do You Wanna Talk

Gerade letzten Monat haben Circa Waves mehr oder weniger aus dem Nichts ihre EP Hell on Earth herausgebracht - der Startschuss für das nächste Kapitel für die vier Jungs aus Liverpool. Sowohl der Titeltrack der EP, als auch der neue Song Do You Wanna Talk sind Teil des fünften Albums Never Going Under, das im Januar erscheint.

Girl Scout - Do You Remember Sally Moore

Girl Scout kommen aus Stockholm – zwei Männer, zwei Frauen. Na? Klingelt da was? Das Vierergespann klingt aber dann doch so gar nicht wie ABBA, sondern nach Grunge-Pop der an Wet Leg erinnert. Do You Remember Sally Moore ist eine Ode an die Schulzeit, sagt die Band. Inspirationsquellen waren dabei Shows wie Sex Education oder Stranger Things und wie dort Freundschaft zelebriert wird.

Die Neuheiten im FluxFM-Programm der letzten Wochen: